Telefon:     06322 – 8588

Das Frauenhaus Lila Villa e.V. bietet von Gewalt in engen sozialen Beziehungen betroffenen Frauen und ihren Kindern Zuflucht und Schutz.
Die Sicherheit wird durch die anonyme Adresse gewährleistet.

Eine Aufnahme ins Frauenhaus ist rund um die Uhr möglich.

Nach Absprache mit den Frauenhaus Mitarbeiterinnen können kleine Haustiere aufgenommen werden oder notfalls eine zeitweilige Unterbringung in einer Tierschutzeinrichtung organisiert werden.

Die Einrichtung bietet Platz für 3 bis 4 Frauen und ihre Kinder. Jeder Bewohnerin steht in aller Regel ein eigenes Zimmer zur Verfügung. Küche, Wohnzimmer und Bad werden gemeinschaftlich genutzt.

Zwei hauptamtliche Sozialarbeiterinnen/-pädagoginnen sind für die Arbeit im Frauenhaus zuständig. Sie bieten beratende Unterstützung an: Es gibt die Möglichkeit für Einzelgespräche zur psychischen Situation, zur Aufarbeitung der Gewalterfahrung, Hilfestellung beim Einleben in die neue Umgebung und Informationen zu sozialrechtlichen, finanziellen oder gesundheitlichen Fragen.
Auch praktische und begleitende Hilfen werden angeboten. Dazu zählen Hilfen bei der Suche nach einer geeigneten Wohnung, beim Umzug, beim Ausfüllen und Stellen von Anträgen, bei Gängen in die Herkunftswohnung oder auch die Begleitung zu Gerichten, RechtsanwältInnen, Behörden.

Für die Kinder, die im Frauenhaus leben, bietet eine Erzieherin ein abwechslungsreiches pädagogisches Angebot, welches sich am Alter und den Bedürfnissen der Kinder orientiert. Die Erzieherin ist auch Ansprechperson für die Mütter bei allen Fragen der Erziehung.

Die Mitarbeiterinnen des Frauenhauses unterliegen der Schweigepflicht.

Leben im Frauenhaus

Die Bewohnerinnen versorgen sich und ihre Kinder selbst und gestalten ihren Tagesablauf eigenverantwortlich. Das Zusammenleben ist in einer Hausordnung geregelt.

Einmal wöchentlich findet mit allen Bewohnerinnen eine Hausversammlung statt, in welcher Fragen des Zusammenlebens besprochen, eventuell vorhandene Konflikte geklärt werden und gemeinsame Aktivitäten wie gemeinsames Kochen, künstlerische Arbeiten oder auch Ausflüge geplant werden.

Das Frauenhaus ist kein Heim. Es gibt keinen Rund-um-die-Uhr-Dienst der Mitarbeiterinnen.

Die Kosten der Unterkunft zahlt jede Frau für sich und ihre Kinder selbst. Wer kein ausreichendes Einkommen hat erhält Hilfe von staatlichen Stellen.

Die sozialpädagogische Unterstützung ist kostenfrei.

Translate »